Das Projekt Jamgon Kongtrul Archiv


Videodokumentationen von 1987 bis 1991

Die Entstehung des Archivs

Bereits kurze Zeit nach meiner ersten Begegnung mit Jamgon Kongtrul Rinpoche im Juli 1987 ermutigte er mich, ihn auf seinen Reisen zu begleiten und seine Aktivitäten auf Video zu dokumentieren. Dieser Einladung folgend bereiste ich von 1987 bis 1991 zusammen mit Rinpoche über zehn Länder auf drei Kontinenten. So entstand ein umfangreiches Videoarchiv, aufgezeichnet in verschiedenen analogen Videoformaten in unterschiedlicher Qualität: ein wertvoller Schatz von Dokumentationen des 3. Jamgon Kongtrul Rinpoche und auch anderen Meister des Tibetischen Buddhismus.

 

Der Buddhismus beinhaltet eine spirituelle Philosophie, die den Weg zur Selbstbefreiung aufzeigt und welche von Meister zu Meister übertragen und weitergegeben wird. Mein Ziel ist es, dieses wertvolle Videomaterial in Form von Vorträgen, Meditationsanleitungen und Ritualen einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Es ist für alle, die auf der Suche nach Inspiration und authentischer Anleitung sind und sich mit der Natur ihres Geistes auseinandersetzen wollen. Dies eröffnet den Zugang zu neuen Wegen der Lebensbewältigung, wie zum Beispiel dem Umgang mit Leiden oder der Auflösung alter Gewohnheiten und selbst auferlegten Begrenzungen. Dies wirkt als Gegenpol zum materialistischen Denken und eröffnet den Zugang zu Weisheit und liebevollem Mitgefühl für alle Lebewesen. 

 

Ich widme dieses Projekt Tenzin Dorjee und allen Mitgliedern des Jamgon Kongtrul Labrang

für ihre unerschütterliche Hingabe und unermessliche Arbeit für den 3. und 4. Jamgon Kongtrul Rinpoche.

  

Valerio Albisetti

 

 

Download
Brief von Tenzin Dorjee, Generalsekretär Jamgon Kongtrul Labrang, zum Projektstart
Jamgon Kongtrul Archive Project Launch 1
Adobe Acrobat Dokument 92.5 KB